Angebote für Schulen

 

Mädchen erleben unterschiedlichste Formen von Gewalt im Alltag. Das reicht von eher subtilen Grenzüberschreitungen bis hin zu massiveren Grenzüberschreitungen und sexualisierten Übergriffen. Mädchen sind signifikant häufiger sowohl von nicht-körperlicher sexualisierter Gewalt (sexuelle Kommentare, Beleidigungen, im Internet sexuell angemacht) als auch von körperlicher sexualisierter Gewalt (an Po/Brust angetatscht, am Geschlechtsteil berührt) betroffen als Jungen. Im Alter von 12 Jahren nehmen die Erfahrungen sexualisierter Gewalt deutlich zu. Dabei wird die Gruppe der Täter von Gleichaltrigen Jungen dominiert. (‚SPEAK‘- „Sexualisierte Gewalt in der Erfahrung Jugendlicher“, 2017)

Es bedarf noch immer mädchenspezifischer Angebote im Bereich der Primärprävention, die gezielt Mädchen stärken und ihnen ein effektives Handlungsrepertoire anbieten. Gewalt beginnt meist weit vor einem körperlichen Angriff, daher ist keine Kampfsport-Selbstverteidigung. Mädchen benötigen bereits im Vorfeld Handlungsoptionen, um eine derartige Eskalation zu stoppen und die Situation frühzeitig zu beenden. Mädchen, die ein starkes und selbstsicheres Verhalten zeigen, werden auch weitaus weniger häufig angegriffen und belästigt. In diesem Zusammenhang wird präventive Arbeit immer wichtiger.

 

Schule als Ort des Problems und der Chance

Bei nicht-körperlicher sexualisierter Gewalt nannten in der SPEAK-Studie 51% die Schule als Ort des Geschehens (bei körperlicher sexualisierter Gewalt 24%). Erlebte sexualisierte Gewalt wirkt sich negativ auf das Selbstbild, die Schul- und Lernfreude sowie auf das Sicherheitsempfinden aus. Schule stellt damit sowohl einen Ort des Problems als auch einen Ort der Chance da. Unsere Kurse richten sich sowohl an betroffene Mädchen als auch an Mädchen, die keine sexualisierte Gewalt erlebt haben. Gerade während der Schulzeit verändert sich die Lebenswirklichkeit von Mädchen immer neu, ein Wendo-Kurs kann dabei dazu beitragen, dass Selbstbewusstsein zu stärken und Mädchen zu befähigen, für ihre eigenen Bedürfnisse einzustehen.

 

Unsere Angebote

 

Wir bieten Kurse für Mädchen verschiedener Altersgruppen an:

 

  • 6-9 Jahre
  • 8-11 Jahre
  • 12-15 Jahre
  • für junge Frauen ab 16 Jahre

 

Für Kursen in Schulen bieten wir unterschiedliche Modelle an, zum Beispiel einen fortlaufenden Kurs im Rahmen des Schulangebotes (1.5 Stunden in der Woche) oder auch im Rahmen von Projektwochen oder Ferienkursen (insgesamt mind. 9 Zeitstunden).

 

Des Weiteren bieten wir auch Kurse, Vorträge, Elterninformationsabende und Workshops für Fachkräfte und Bezugspersonen an. Unter anderem beschäftigen diese sich mit den Themen:

 

  •    „Gewaltprävention im Geschlechterkontext“
  • „Grenzen setzen im Alltag“
  • „Vorbildfunktion von Erwachsenen in Hinblick auf Nein-Sagen und Grenzen setzen“
  •  „Was tun bei sexistischer Anmache bis hin zu sexualisierter Gewalt“

 

 

 

Gerne stellen wir Ihnen für Ihre Schule ein passendes Angebot zusammen. Sie erreichen uns per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder in unseren telefonischen Sprechzeiten Montags zwischen 10-12 Uhr unter 06421/8891609.